DEU, Darmstadt, Stiftungszentrum Schader-Stiftung, 06/2009, Bildtechnik: Dia-Mittelformat

Die Schader-Stiftung und DGPuK2015

Neben der Hochschule Darmstadt ist auch das Schader-Forum Kulisse der diesjährigen DGPuK-Tagung. Das Forum ist ein flexibles Tagungshaus und eines der wichtigen Förderinstrumente der Schader-Stiftung. Die Schader-Stiftung wurde 1988 von Alois M. Schader in Darmstadt gegründet.

Das Ziel des Stifters ist die Förderung der Gesellschaftwissenschaften durch die Stärkung des Praxisbezugs der Gesellschaftswissenschaften und den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis.

Gerade diesem Dialog bietet das im Jahr 2010 eröffnete Schader-Forum Raum und kann als Tagungshaus von Fachgesellschaften und anderen Institutionen für Veranstaltungen genutzt werden. Zwischen der Schader-Stiftung und der DGPuK gibt es seit Jahren eine Zusammenarbeit, beispielsweise, wenn es um Veranstaltungen zur Rolle von Medien in der Gesellschaft geht.

Bei der diesjährigen DGPuK-Jahrestagung stellt die Stiftung nicht nur das Schader-Forum zur Verfügung, sondern trägt die Plenumsveranstaltung am Donnerstag-Nachmittag, die dem Dialog zwischen Kommunikationswisssenschaft und Praktikern aus Medien, Unternehmen, Politik dient. Zudem lädt die Schader-Stiftung gemeinsam mit dem Energiedienstleister HSE zur Abendveranstaltung am Donnerstag und hat organisatorisch die Tagungsvorbereitung vielfältig unterstützt.

Führungen durch die Schader-Galerie

Direkt neben dem Schader-Forum befindet sich die Galerie der Schader-Stiftung. Teilnehmende der DGPuK-Tagung haben die Möglichkeit, an einer Führung durch die aktuelle Ausstellung teilzunehmen.

Unter dem Titel „Künstlertourist: Urban Views“ präsentiert die Galerie der Schader-Stiftung vom 17. April bis 6. September 2015 Arbeiten von Marion Eichmann und Timo Klein. Die Schader-Stiftung und das Hessische Landesmuseum Darmstadt (HLMD) zeigen seit Februar 2007 gemeinsam konzipierte Ausstellungen. In der neuen Ausstellungsreihe „DIALOGE“ möchten die Schader-Stiftung und das HLMD gemeinsam zeitgenössische, jüngere Künstler unter in Kunst und Gesellschaft virulenten thematischen Schwerpunkten präsentieren. NINA HÖHLER, THOMAS PLEIL

www.schader-stiftung.de

Angeboten werden die Führungen zu folgenden Terminen: Mi., 13.5., 15-17 Uhr & Do., 14.5., 13-15 Uhr & 18-19 Uhr
(Am Fr., 14.5. ist die Galerie regulär von 10-17 Uhr geöffnet.)

Leave a Comment

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>