Schader-Stiftung

schaderlogoDie Schader-Stiftung mit Sitz in Darmstadt fördert seit 1988 die Gesellschaftswissenschaften. Ihr Anliegen ist es, ihren Bezug zur Praxis und den Dialog mit der Praxis zu stärken. Dazu stellt sie ihr Tagungshaus, das 2010 eröffnete Schader-Forum, in Darmstadt zur Verfügung. Es werden Veranstaltungen gefördert, deren Konzept eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Praxis enthält, Wissenschaftler und Praktiker gleichermaßen beteiligt und verdeutlicht, zu welchen Problemen in der Praxis die Veranstaltungsthemen anschlussfähig sind. Die wissenschaftlichen Referenten der Schader-Stiftung beraten interessierte Forscher bei der Konzeptentwicklung, bei der Suche nach interessierten Praktikern und ggf. bei der Akquise weiterer Partner und Unterstützer. Die Schader-Stiftung arbeitet mit Hochschulen und Institutionen vor Ort ebenso zusammen wie mit gesellschaftswissenschaftlichen Fachvereinigungen und überregionalen Einrichtungen.


 

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

ku_portrait

Klaus-Dieter Altmeppen ist Professor am Studiengang Journalistik der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU). Von 2010 bis 2014 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, von 2011 bis 2013 Dekan der Sprach- und Literaturwissenschaftlichen Fakultät der KU. Seine Forschungsschwerpunkte sind Verantwortungskommunikation, Journalismusforschung, Medienmanagement, Medienorganisation und -ökonomie, Unterhaltungsbeschaffung und -produktion und Kommunikationswissenschaft. Der Studiengang Journalistik beherbergt den Bachelor Journalistik mit 50 Plätzen pro Jahr sowie den Masterstudiengang Journalistik, Schwerpunkt Management und Innovation, mit 20 Plätzen. An der KU sind knapp 5.000 Studierende in acht Fakultäten eingeschrieben.

 

Hochschule Darmstadt


hda_portrait

Thomas Pleil ist Professor für Public Relations und leitet den Studiengang Onlinekommunikation (@onkomm) an der Hochschule Darmstadt (h_da). Zugleich ist er Sprecher des Direktoriums des Instituts für Kommunikation und Medien (ikum). Seine Forschungsschwerpunkte sind Onlinekommunikation – speziell Social Media und PR – sowie Nonprofit-Kommunikation. Im Studiengang @onkomm erwerben die Studierenden eine professionelle Onlinekompetenz im Sinne von Web Literacies. Sie haben dann die Möglichkeit, ein individuelles Profil in einem Anwendungsfeld der Onlinekommunikation zu erwerben. Dies bezieht sich vor allem auf Online-Marketing, Online-PR und Corporate Learning. Pro Jahr nimmt @onkomm 60 Studierende auf. Der Studiengang ist einer von sieben medienbezogenen Bachelorstudiengängen am Mediencampus der h_da; hinzu kommen drei Masterstudiengänge. In den Medienstudiengängen sind insgesamt ca. 1.200 Studierende eingeschrieben. Die Hochschule Darmstadt zählt mit mehr als 50 Studiengängen und 14.000 Studierenden zu den größten Fachhochschulen in Deutschland.

h_da-logo

Hochschule der Medien Stuttgart


hdm_portrait

Lars Rinsdorf ist Professor für Journalistik und Studiendekan des Studiengangs Crossmedia-Redaktion/Public Relations (CR/PR) an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Publikum journalistischer Angebote, dem Redaktionsmanagement sowie auf publizistischer Qualität und Vielfalt. Der Studiengang CR/PR legt seinen Fokus auf die Aufbereitung aktueller Inhalte über unterschiedliche Ausspielkanäle. Basis ist ein kommunikationswissenschaftlicher Kern entsprechend der Empfehlungen der DGPuK. Pro Semester nimmt der Studiengang 38 Studierende auf. Die HdM ist eine auf die Medienbranche spezialisierte Hochschule für angewandte Wissenschaften. Über 4.000 Studierende sind in 20 verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben – von der Drucktechnik über Medieninformatik bis hin zum Informationsdesign.

HdM_weblogo

Fachhochschule Köln


fhkoeln_portrait

Petra Werner ist Professorin für Journalistik im Studiengang Online-Redakteur und Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Informationswissenschaft an der Fachhochschule Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Rezeption journalistischer Medienangebote, speziell im Web, journalistische Qualität sowie redaktionelle Strukturen. Der Bachelor-Studiengang OR vermittelt in sechs Semestern die kommunikations- und medienwissenschaftlichen Grundlagen des Berufs, journalistische Kompetenz sowie Kenntnisse in Web-Technik und Design. Jeweils zum Sommersemester nimmt der Studiengang 60 Studierende auf. Die Fachhochschule Köln ist mit knapp 23.000 Studierenden die größte Fachhochschule Deutschlands. Fast 40 Bachelor- und etwa ebenso vielen Master-Studiengänge decken die Natur- und Ingenieurswissenschaften ebenso ab wie die Kultur- und die Sozialwissenschaft, die Rechts- und Wirtschaftswissenschaft und die Informations- und Kommunikationswissenschaft.

fhkoeln_portrait