Mediencampus

Wo bin ich denn hier gelandet? Die Hochschule Darmstadt und ihre Medienausbildung

Die Hochschule Darmstadt (h_da) ist eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Etwa 15.000 Studierende sind in einen der mehr als 50 Bachelor-, Diplom-, und Masterstudiengänge eingeschrieben. Der Fachbereich Media bietet seinen 1.200 Studierenden sieben Bachelor- und bald vier Masterstudiengänge an, für Forschungs- und Entwicklungsprojekte wurde vor einigen Jahren das Institut für Kommunikation und Medien (ikum) geschaffen, das die DGPuK2015 im Team mit den anderen Hochschulen und der Schader-Stiftung organisierte. Zu sehen bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DGPuK2015 allerdings wenig von der Medienausbildung.

Der Grund: Der Mediencampus der h_da liegt im 17 km entfernten Dieburg. Dort finden zwar regelmäßig kleinere Konferenzen und große Barcamps statt, für die DGPuK2015 fiel jedoch aus logistischen Gründen die Wahl auf den Darmstädter Campus, zumal in Verbindung mit dem Schader-Forum als zweitem Veranstaltungsort.

Deshalb können wir an dieser Stelle nur kurz vom Mediencampus berichten und das 3D-Lab, die Sound- und Radiostudios sowie das sendefähige Fernsehstudio oder die Redaktionsräume für die Journalismusausbildung nur erwähnen.

In den vergangenen Jahren hat sich das Ausbildungsangebot am Mediencampus deutlich differenziert. Angeboten werden aktuell auf Bachelorniveau die Studiengänge

  • Animation & Game
  • Informationswissenschaften
  • Interactive Media Design
  • Motion Pictures
  • Onlinejournalismus
  • Onlinekommunikation
  • Sound & Music Production

Hinzu kommen die Masterstudiengänge Informationswissenschaften, Medienentwicklung und Leadership in the Creative Industries, der Studiengang Internationale Medienkulturarbeit wird in Kürze beginnen. Für Start-ups steht mit dem Inkubator und einem Gründungszentrum die notwendige Infrastruktur zur Verfügung.

Aktuell laufen die Verhandlungen zur neuen Auflage des Hochschulpaktes. Politisches Ziel ist dabei wieder, die Zahl der Studienplätze zu erhöhen, der Fachbereich Media legt hierbei aber auch Wert darauf, dass ausreichend Master-Studienplätze angeboten und die Forschungsinfrastruktur weiter entwickelt wird.

Hier kommt vor allem das ikum als Forschungsmarke des Mediencampus ins Spiel. Es bündelt die F&E-Projekte in seinen Abteilungen Journalismus, Kommunikationsmanagement und Mediensysteme. Beheimatet ist dort außerdem der E-Businsss-Lotse Darmstadt-Dieburg, ein Kompetenzzentrum für Social Media und E-Learning. In Kooperation mit der Graduiertenschule der h_da haben wissenschaftliche Mitarbeiter/innen des ikum die Möglichkeit zu promovieren – derzeit entweder kooperativ mit Universitäten oder am Cork Institute of Technology, wo drei Professoren des Mediencampus promotionsberechtigt sind. Aktuell wird in Hessen gerade über das Promotionsrecht leistungsstarker Bereiche in Hochschulen für Angewandte Wissenschaften verhandelt. THOMAS PLEIL

Leave a Comment

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>